Kaufberatung

Eine Kaufberatung für alles Subaru Modelle? Klingt etwas ungewöhnlich – geht aber. Aufgrund der Tatsache, dass die Technik der unterschiedlichen Modelle aus fast immer denselben Gleichteilen besteht, sind auch deren Stärken meist immer dieselben.

Wenn es Modellbesonderheiten gibt, dann werden die in der jeweiligen Rubrik genannt.

Im Einzelnen werden behandelt:

Karosserie, Radaufhängung, Motor, Getriebe und Antrieb, Elektrik, Interieur

Technisch kann man grob in 2 Produktränge unterscheiden. Vor 2008er Modelljahr (beim Impreza z.B. Typ GD/GG oder z.B. Forester Typ SG) und nach 2008er Modelljahr. Mit dem Modelljahr 2008 änderten sich modellübergreifend die Radaufhängung, die Bremsanlage und viele weitere technische Bauteile. Beide Varianten eint, dass sie sehr robust und langlebig sind.

Motorenseits unterscheidet man zwischen den Boxern der 2. Generation und der 3. Generation (seit 2010 verbaut). In welchem Modell jetzt z.B. ein 2,0 Ltr. FB Motor steckt, ist dem Boxer ziemlich egal. Die Stärken und ggfls. Schwächen sind dieselben.

Auf die üblichen Check-Punkte, die auf jedes Gebrauchtfahrzeug zutreffen, wie z.B. Zustand/Alter, Reifen, Verschleiß, Bremse, Beleuchtungsanlage wird hier im Einzelnen nicht eingegangen, denn diese gelten für jedes gebrauchte Auto.

Bevor wir in die Technik einsteigen, sein dem Interessenten oder gar Subaru-Neueinsteiger ein paar wertvolle Tipps an die Hand gegeben, welche auf dem Gebrauchtmarkt einen großen Unterschied zu anderen Marken ausmachen.Du musst Dich anmelden, wenn Du weiter lesen möchtest. Jetzt Mitglied werden.

Subaru Bestand Deutschland zum 01.01.2019

Subaru Typschlüsselnummern (TSN)

 

Shop